Schimmelpilzsanierung in Dresden

Momentan sind ĂŒber 100.000 unterschiedliche Schimmelpilz-Arten bekannt, manche davon sind ungefĂ€hrlich, andere hingegen hochgradig gesundheitsgefĂ€hrdend. Das trifft auf viele der verbreiteten Schwarz-, Rot- oder GrĂŒnschimmelarten zu, die sich bevorzugt an WĂ€nden und Decken ausbreiten. Es gibt auch Schimmelarten, bei denen ein Befall fĂŒr die Bewohner nicht erkennbar ist, sie können nur durch Raumluftanalysen und Materialproben nachgewiesen werden.

Grenzwerte, wie viele Schimmelsporen in der Luft sein dĂŒrfen, gibt es nicht. Wird Schimmelbefall entdeckt, gilt das Vorsorgeprinzip: Auch kleinere SchimmelschĂ€den sollten sicherheitshalber schnell fachgerecht beseitigt werden.

Was verursacht Schimmel?

Schimmel in der Wohnung entsteht immer dann, wenn feuchte Luft auf nĂ€hrstoffreiche UntergrĂŒnde stĂ¶ĂŸt. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Hausbesitzer zu wenig LĂŒften oder nicht heizen. Auch bauliche MĂ€ngel wie WĂ€rmebrĂŒcken oder unsachgemĂ€ĂŸ ausgefĂŒhrte DĂ€mmarbeiten können eine Ursache fĂŒr den Schimmelbefall sein. Abhilfe schafft oft schon ein angepasstes Verhalten. Dabei kommt es darauf an, die Raumtemperaturen nicht zu niedrig einzustellen und vor allem im Winter regelmĂ€ĂŸig zu lĂŒften.

Wie kann Schimmel entstehen?

Schimmelpilze in der Turnhalle

Hier können wir hauptsÀchlich drei Faktoren nennen, die der Schimmel zum Wachsen bzw. zum sichtbaren Entstehen braucht. Die wesentlichen Faktoren, die Schimmelpilze zur Entstehung brauchen sind:

NĂ€hrstoffe

Er wÀchst auf Zement, Beton, Gipskarton, Tapeten, Holz aller Art, Leder, Farbe und sogar auf Kunststoffen.

warmen Temperaturen

Schimmel ist auch hier nicht sonderlich anspruchsvoll, aber bei Temperaturen zwischen 15° bis 30° Celsius gedeiht er am Besten.

hohe Luftfeuchte

Schimmel benötigt auf einer OberflĂ€che eine Feuchtigkeit von 80 % bzw. eine Luftfeuchtigkeit von deutlich ĂŒber 65 %, um zu wachsen.

Wie viele Arten von Schimmelpilzen gibt es?

Es gibt Vermutungen darĂŒber, wie viele Schimmelpilzarten es wirklich gibt, SchĂ€tzungen liegen hier bei bis zu 250.000 Arten, wovon bisher 100.000 identifiziert werden können.

In HÀusern & Wohnungen werden folgende Schimmelpilze hÀufig gefunden:

Bei welcher Temperatur bildet sich Schimmel?

Schimmelpilze können bei Temperaturen von 0 bis 60 °C wachsen, am schnellsten zwischen 20 und 25 °C.

Welche Temperatur tötet Schimmel?

Die meisten Arten können Temperaturen ĂŒber 50 °C kaum mehr ertragen, auch die extrem widerstandsfĂ€higen Arten können bei Temperaturen von ĂŒber 70 °C nicht ĂŒberleben.

Was kann man gegen Schimmelbildung unternehmen?

Umgang mit Schimmelpilzen

Bei niedriger Luftfeuchtigkeit und angemessener Raumtemperatur haben Schimmelpilze so gut wie keine Chance. Deshalb sollten Sie regelmĂ€ĂŸig stoß-lĂŒften und in den Wintermonaten bewusst heizen.

Bei welcher relativen Luftfeuchtigkeit entsteht Schimmel?

Die meisten Schimmelpilze wachsen bei 80 bis 85 % relativer Luftfeuchte. Unter Ausnahmebedingungen kann sich Schimmel aber auch bereits bei 65 % oder bis annÀhernd 100 % relativer Luftfeuchte entwickeln.

Ab wann spricht man von einer zu hohen Luftfeuchtigkeit?

Bei Zimmertemperatur wird Schimmelwachstum durch Luftfeuchten von mehr als 60% stark begĂŒnstigt.

Was bedeutet eine Luftfeuchte von 100%?

Die absolute Luftfeuchtigkeit meint die absolute Menge Wasser, die die Luft aufnehmen kann. Wenn die 100% erreicht sind lagert sich Wasser an Kondenzstellen ab.

Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit senken?

Austausch der feuchten Luft durch tĂ€glich mehrmaliges StoßlĂŒften. DauerbelĂŒftung fĂŒhrt zum AuskĂŒhlen der WĂ€nde und unnötigem Energieverbrauch. Ausreichendes Heizen: Warme Luft nimmt Feuchtigkeit auf.

Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit messen?

Wenn Sie die Luftfeuchtigkeit messen möchten, sollten Sie ein Hygrometer möglichst mittig im Raum platzieren. Halten Sie auf jeden Fall genug Abstand zu Heizkörpern und Fenstern, da hier die Messwerte verfÀlscht werden.

Service Anfrage

Ganz egal, wofĂŒr sie unseren Service in Dresden benötigen. Wir sind ihr zuverlĂ€ssiger Partner in Sachen Asbest-, Schadstoff und Schimmelpilzsanierungen. Fragen Sie uns einfach. Wir beraten Sie gern.

PLZ und Ort

Mit dem Absenden des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung Ihrer Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit fĂŒr die Zukunft per E-Mail an info@dresa.de widerrufen. Siehe auch Datenschutz.